Kibek HäuserAktueller ProspektDirektbestellungKatalog anfordernKontaktJobbörseTeppich-LexikonLogin
Die Nr. 1 für Teppiche weltweit
2-3 Werktage Lieferzeit
100 Tage Rückgaberecht · Kostenlose Retoure
Kauf auf Rechnung · PayPal · Sofortüberweisung
zurück  | 

Teppich-Lexikon

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Kalligraphie

Kalligraphie

Schönschreibkunst

Kalligraphie ist ein aus dem Griechischen hergeleitetes Fremdwort für Schönschreibkunst. In den arabischen Schriftformen betont sie insbesondere die aufstrebenden Hasten der beiden Grundschreibelemente “Alif“ und “Lam“. Wegen des Bildermeidens im Islam wird die ornamentale Kunst, besonders in ihren Schönschriftformen der arabischen Schriften auch als religiöses Element empfunden und dementsprechend gepflegt. Kalligraphische Schriftzüge tauchen relativ oft auch in Orientteppichen auf.

Zu den bedeutendsten Schriften gehören Kufi, Nastalik, Neschi mit seiner Abart des Sulus (Arabisch: Sülüs), Muhaggak, Raihani, Rikah, Talik, Tuluth und Tauwki. Aus dem Neschi leitet sich das zeitgenössische Talik her, die heutzutage im Iran gebräuchliche Schrift. Die Schriften hatten ihre Schwerpunkte in folgenden Jahrhunderten: Kufi im 7.-10., Nastalik im 16.-18. und Sulus im 19.-20.Jhdt.