Kibek HäuserAktueller ProspektDirektbestellungKatalog anfordernKontaktJobbörseTeppich-LexikonLogin
Die Nr. 1 für Teppiche weltweit
2-3 Werktage Lieferzeit
100 Tage Rückgaberecht · Kostenlose Retoure
Kauf auf Rechnung · PayPal · Sofortüberweisung
zurück  | 

Teppich-Lexikon

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Rafsandjan

Orientteppichprovenienz aus Persien
Der Ort Rafsandjan liegt etwa hundert Kilometer westlich von Kirman an der Straße nach Yasd. Den sehr gedrängten, floralen Dessins (Musterung, Zeichnung) ist deutlich die Verwandtschaft zur bedeutenden Nachbarprovenienz (Ursprung, Herkunft) anzusehen. Ein Grund, weshalb die Rafsandjan ständig mit den Kerman -Knüpfungen verwechselt werden. Der Unterschied ist zudem nur marginal. Allerdings ist der Flor steiler als beim Kirman, die Muster sind immer sehr viel fülliger als beim Kirman. Die Farben heutiger Rafsandjan sind eher ruhig und zurückhaltend und damit marktangepasster. Duktus (Stil, Stilrichtung), Material und handwerkliche Verarbeitung blieben hingegen sehr „kirmantreu“. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die heutigen, meist hervorragend gearbeiteten Rafsandjan mittlerweile die Position der besseren Kirman-Knüpfungen vereinnahmt, denn leider wurde dort in den vergangenen Jahren sehr viel Ware unteren Qualitätsniveaus produziert. Nicht nur geknüpft, sondern auch mit W- und V-Schlingen gearbeitet. Geschlungene Rafsandjan sind bisher nicht bekannt.