Kibek HäuserAktueller ProspektDirektbestellungKatalog anfordernKontaktJobbörseTeppich-LexikonLogin
Die Nr. 1 für Teppiche weltweit
2-3 Werktage Lieferzeit
100 Tage Rückgaberecht · Kostenlose Retoure
Kauf auf Rechnung · PayPal · Sofortüberweisung
zurück  | 

Teppich-Lexikon

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Mustowfi

Mustowfi

Dessinname mit Ursprung im frühen 19. Jahrhundert

Das Mustowfi-Dessin, das hauptsächlich im Bidjar, Sarough und Ferahan, selten auch mal im Täbriz auftaucht, ist ein sehr prägnantes und demzufolge leicht erkennbares Orientteppich-Dessins. Immer allover, also ohne Mittelmedaillon und meist auch einseitig-längssymmetrisch gestaltet, ist es sichtlich floralen Ursprungs. Besonders auffällig sind die überproportionalen, stark geometrisierten Spiralranken, die aus dem Eslimi-Dessin entwickelt sein könnten.

Die Namensgebung ist nicht ganz eindeutig. Sehr wahrscheinlich aber wurde es nach einem kunstsinnigen, persischen Ministerpräsidenten, einem Wesir, mit Namen Mustowfi-el-Mamelek benannt, der unter dem Kadjaren Fath Ali Shah (1797-1834) der Regierung vorstand.

Ob der Wesir Mustowfi der Auftraggeber oder sogar der Entwerfer war oder ihm dieses Dessin nur in Anerkennung seiner Förderungen der Kunst verehrt wurde, ist unklar. Auch über Bedeutung und Inhalte des immer auf sürmeyfarbenem Grund in der Primärfarbe Rot gestaltete Dessins kann nichts gesagt werden.

(Abb.: Sarough)