Tipps zum Verlegen des Laminats

Vor der Verlegung

Um unter optimalen Bedingungen zu starten, gibt es gleich vorab wichtige Dinge zu bedenken.
Beginnend beim Kauf berücksichtigen Sie grundsätzlich einen Verschnitt von 5-10%, insbesondere bei verwinkelten Räumen ist dies nicht zu unterschätzen.
Damit die Verlegung dann reibungslos starten kann, platzieren Sie das Laminat bereits 48 Stunden vorher zur Akklimatisierung liegend im Raum. Achten Sie dabei auf eine Raumtemperatur von ca. 18°C und eine Bodentemperatur von ca. 15°C. Die Luftfeuchtigkeit soll einen Wert zwischen 50% und 70% nicht überschreiten, dies entspricht dem Normalwert eines Wohnraums.

 

Unterbodenbeschaffenheit

Um Ihrem neuen Fußboden langfristig die optimale Lage zu ermöglichen, spielt die ordnungsgemäße Unterbodenbeschaffenheit die entscheidende Rolle.
Ihr Unterboden muss eben sein. Auf einen Längenmeter darf die Unebenheit eine Toleranz von 4mm nicht überschreiten. Höhere Abstände sorgen für Instabilität und unerwünschtes Wippen. Zur Überprüfung nehmen Sie eine Richtlatte zur Hilfe und vermessen Sie den Spalt zwischen dieser und dem Unterboden.
Ferner muss der Unterboden fest, sauber und trocken sein. Achten Sie darauf, dass Ihr Estrich keine hohe Restfeuchte hat. Andernfalls kann es zur Schimmel- und Wellenbildung kommen, welches Ihrem Laminat nicht nur optisch schadet, sondern auch die Haltbarkeit verringert. Als Richtwerte für die Restfeuchte gelten: Estrich 2%, Gipsestrich 0,5% und Fußbodenheizung 1,8%.
Um Ihr Laminat  auch nach Verlegung vor Feuchtigkeit zu schützen, verlegen Sie bei Estrichboden und Warmwasser-Fußbodenheizungen unbedingt eine Dampfsperre.
Wichtig zu wissen ist, dass auf elektrische Fußbodenheizung kein Laminat verlegt werden kann. Hier ist die Anfangstemperatur zu hoch, so dass das Laminat Schaden nehmen würde.

 

Verarbeitung

Für die erste Laminatreihe entfernen Sie je nach Fabrikat die Feder oder Nut. Dies meint die einrastende Verbindung zwischen zwei Dielen. Die Feder als vorstehender Teil, welche in den Spalt (Nut) eingesetzt wird.
Legen Sie die Dielen mit der beschnittenen Seite zur Wand und setzen Sie Abstandhalter, um eine gerade Kante zu erhalten. Der Abstand soll in jedem Fall ca. 10mm betragen, da sich das Material temperaturbedingt ausdehnt oder zusammenzieht. Sofern in Ihrem Raum feste Bauten stehen, zum Beispiel Pfeiler, berücksichtigen Sie auch hier den nötigen Abstand.
Für ein gleichmäßiges Muster, achten Sie beim Anlegen der Folgereihen auf einen Versatz von mindestens 20cm. Dies sorgt nicht nur für eine ansprechende Optik Ihres Holzbodens, sondern erhöht zusätzlich die Stabilität der Paneele.
Angekommen bei der Schlussreihe bedenken Sie beim Zuschnitt unbedingt die erforderliche Dehnungsfuge.  Zum Schluss setzen Sie für einen abschließenden Look farblich passende Fußleisten. Fertig ist Ihr eigenhändig verlegter Laminat-Fußboden.