• Versandkostenfreie Lieferung
  • 100 Tage Rückgaberecht

Kibek Teppich-Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Afghanische Teppiche

AfghanischeTeppiche_AfghanKhalmandiAfghanische Teppiche werden meist als Afghan bezeichnet

Afghanistan bedeutet wörtlich „Land der Afghanen“ und ist ein fast durchwegs unbewaldetes, karges und felsiges Hochgebirgsland. Dem gebirgigen Zentrum sind Steppen- und Wüsten-Gebiete vorgelagert. Die klimatischen Verhältnisse sind kontinental rauh mit großen Temperaturschwankungen. Der kühlen Gebirgswelt stehen die heißen Wüstengebiete gegenüber.

Afghanische Teppiche werden meist als Afghan bezeichnet.
Der Afghan wird von Angehörigen der Turkmenen-Stämme, die entweder ansässig oder zu den Halbnomaden zählen, geknüpft. Kette und Schuss besteht oft aus Ziegenhaar der eigenen Herde.
Die Grundfarbe des Afghans ist rot. Vom leuchtenden hellrot bis zum satten braunrot sind alle Schattierungen vorhanden. Das Muster der Innenfläche wird in dunkelblau oder schwarz geknüpft.

Wichtige Teppichknüpfgebiete in Afghanistan sind Kandahar, Kunduz und Herat, dem Entstehungsort des Herati-Musters (Fische im Teich).
Seit 1980 wird das Land von vielen Kriegen und Unruhen erschüttert. Viele Afghanen sind nach Pakistan geflüchtet und zum Teil auch wieder zurückgekehrt bevor die nächste Flüchtlingswelle einsetzte. Afghan-Teppiche werden nicht nur von Afghanen in Afghanistan geknüpft, sondern auch von Flüchtlingen in Pakistan.

(Abb.: Afghan Khalmandi)