• Versandkostenfreie Lieferung
  • 100 Tage Rückgaberecht

Kibek Teppich-Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Maschad

Eine der Hauptprovenienzen persischer Orientteppiche 

mesched_mesched

Maschad liegt im Nordosten der Iran in der Provinz Chorassan. Sein antiker Name lautet Sanabad.

Viele Perser, denen es nicht möglich ist nach Mekka zu pilgern, reisen nach Maschad zum Grab des Iman Reza, dem achten Iman. Das Grab liegt im sogenannten „heiligen Bezirk“ (Astan Ghods), das Ungläubige nur mit einer Sondererlaubnis betreten dürfen.

Die Stadt und der Bezirk haben einen vollkommen eigenen Teppichstil entwickelt, der weit über die Grenzen auch nach Sabsewar, Kashmar und Birdjend ausstrahlt.

Geknüpft werden vor allem große Teppiche von 8 bis 12 qm in Familienknüpfereien, Klein- und Mittelbetrieben. Typisch ist eine tiefrote Grundfarbe mit einer leichten Lilatönung und sehr feinen Musterkompositionen. 

(Abb.: Mesched)