Kibek Teppich-Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Pazyrik

Ältester geknüpfter Teppich der Welt

Pazyrik_ChobiPazyryk

Der Expedition des russischen Wissenschaftlers Sergei Ivanovich Rudenko im Jahr 1947, ist bei der Ausgrabung eines Grabhügels im südsibirischem Pazyrik-Tal ein Schatz in die Hände gefallen, der für die Geschichte des Teppichs von größter Tragweite war. Er hat einen geknüpften Teppich zu Tage gefördert, der vor rund 2500 Jahren dem fürstlichen Eigentümer mit ins Grab gegeben wurde.

Der Teppich weist auf rostrotem Grund im Innenfeld symmetrisch angeordnete Quadrate auf, die mit floralen Motiven ausgefüllt sind. Die innere Hauptborte wird gebildet durch eine Prozession von Elchen, die äußere Hauptborte zeigt eine solche von Pferden und Kriegern, die zum Teil das Pferd führen, während andere reiten. Aufgrund dieser reihenmäßigen Anordnung, die in ähnlicher Weise auch in den Reliefs der Persepolis erhalten geblieben sind, neigen die Kunsthistoriker heute eher zur Annahme, dass hier zum mindestens ein achämenidischer Einfluss vorliegt, wenn nicht der Teppich selbst aus dem Perserreich hierher kam, während frühere Auffassungen den Teppich als skythische Kunst deuteten.

Der Teppich ist in der Abteilung „Altai-Ausgrabungen“ in den Kellergewölben des Ermitage-Museums in St. Petersburg unter Glas ausgestellt.

(Abb.: Chobi Pazyrik)