• Versandkostenfreie Lieferung
  • 100 Tage Rückgaberecht

Kibek Teppich-Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Sanandadj

heutiger Name der früheren Stadt Senneh 

sanandadj_sanandaj

Mit der Machtübernahme durch Rehsa-Khan, dem Begründer der nur kurzen Pahlevi-Dynastie, die bis 1979 bestand, wurden viele Orte im Iran umbenannt. So auch Senneh, das seit den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts Sanandadj heißt. Die auf diesen Stapelplatz gelangenden Knüpfteppiche werden aber auch heute meist noch als Senneh gehandelt. Für die neueren Knüpfungen, die sich von den traditionellen Dessins (Musterung, Zeichnung) und teilweise auch deutlich in der Knüpfung unterscheiden, bürgert sich mehr und mehr die Provenienzbezeichnung (Ursprung, Herkunft) Sanandadj ein.

Anzumerken ist hierzu folgende Besonderheit:
Der Persische Knoten, also der Asymmetrische Knoten wird bekanntlich traditionell “Senneh-Knoten“ genannt, und das, obwohl in Senneh-Sanandadj seit eh und je ausschließlich mit dem Türkischen, also dem Symmetrischen Knoten - auch Gördes-Knoten genannt - geknüpft wird. 

(Abb.: Sanandaj)