Isfahan Abbas Nazeri ca. 114 x 180 cm, Unikat / Einzelstück

  ab 4899

inkl. MwSt., versandkostenfreie Lieferung

Merkmale
Marke: Kibek-Echt-Orient
Herkunft: Persien (Iran)
Flormaterial: 85 % Schurwolle, 15 % Seide
Verarbeitung: handgeknüpft
Knoten pro m²: ca. 850.000 Knoten pro m²
Gesamthöhe: ca. 6 mm
Grundgewebe: Seide
Signatur: Abbas-Nazeri
Der Isfahan ist der edle Klassiker unter den persischen Orientteppichen. er ist besonders fein und hochwertig.

Isfahan Abbas Nazeri Unikat / Einzelstück
  • 900166409-050 U17


Isfahan

Der edle Klassiker unter den persischen Teppichen

isfahan_isfahan

Isfahan_Cheft

Isfahan_Signatur

Die Stadt Isfahan gehört zu den Perlen der islamischen Welt. Ihre künstlerische Tradition, das historische Stadtbild und die wohl einzigartige Architektur verdankt Isfahan der Safawiden-Dynastie und insbesondere Schah Abbas.

Das Dessin des Isfahan variiert stark. Typisch sind florale Motive. Weit verbreitet sind vierer- oder längssymmetrische Designs mit einem Medaillon in der Mitte, umgeben von Arabesken, Blüten oder Vögeln. Variationen des zentralen Medaillons wiederholen sich meist in den Ecken des Innenfeldes. 

Die Grundfarbe ist meist klassisch Rot, typisch sind auch ein leuchtendes Blau und ein helles Beige. Mit meist mehr als 15 Farbtönen ist der Isfahan ausgesprochen farbenfroh.

Die Feinheit der Isfahan-Knüpfungen wird im Ursprungsland in Cheft angegeben. Cheft sind feine, meist blaue senkrechte Linien an den unteren Querwebkanten. Je enger die Linien, desto feiner die Knüpfung.

Der Isfahan wird als Stadtteppich vorwiegend von den Frauen in Heimarbeit und nach strengen Designvorgaben geknüpft. Nicht selten dauert es ein Jahr und länger bis selbst eine Brücke fertig ist.

Noch heute tragen viele Isfahan Teppiche am unteren Rand einen meist dezent eingeknüpften arabischen Schriftzug. Darauf zu lesen sind der Herstellername, die Herkunftsbezeichnung Isfahan und oftmals auch die Landeskennung, entweder als Wort „Iran“ oder in den Landesfarben der Flagge (grün, weiß, rot). Siehe Abbildung oben rechts.

Abb.: links: Isfahan, Mitte: Cheft, rechts: Signatur

Korkwolle

Feine Wolle in Orientteppichen 

kurk_isfahan

Kurk, auch Kork gesprochen, bedeutet auf Persisch soviel wie Flaum und wurde zum Synonym für feinfädige Florgarne. Dennoch ist es ein unbestrittener Begriff für feinfädige Wolle. Die ethymologische Herkunft dieses Wortes, das auch im Persischen und im Türkischen ein Fremdwort zu sein scheint, ist ungewiss. Eine andere Erklärung bringt es in Verbindung zur irischen Stadt Cork. Über diesen Hafen sollen Ende des 19. Jhdt. besonders feinfädige Schafwollgarne in den Orient verschifft worden sein. Diese Annahme wird zusätzlich gestützt durch die in alten Orientteppichen der Gruppe der sog. „Amerikanischen Saroughs“ anzutreffende Qualitätsauslobung „Manchesterwolle“, die ebenfalls von den Britischen Inseln nach Persien importiert wurde.

Die Zusammensetzung und Herkunft früherer Kurkwollgarne liegt also im Dunkel. Es handelt sich aber immer um besonders feinfädige, sich fast samten anfühlende Knüpfgarne. Im Iran, beispielsweise in den feinen Isfahans, ist Kurkwolle heutzutage ein Garn, das je zur Hälfte aus Importen und heimischer Wolle besteht. Die Bezeichnung Kurkwolle, die sehr häufig im Handel als Auslobung für besonders guten Wollflor benutzt wird, ist nirgends verbindlich definiert. Auch das Textilkennzeichnungsgesetz (TKG) kennt keine Qualitätsbezeichnung Kurk, so dass allein der Anbieter bestimmt, was Kurkwolle ist.

(Abb.: Isfahan)

100 Tage Rückgaberecht

Zusätzlich zum gesetzlichen Widerrufsrecht bieten wir Ihnen unser 100-Tage-Rückgaberecht. Die Rücksendung Ihrer Ware ist unabhängig vom Warenwert kostenlos. Nähere Informationen zu unserem 100-Tage-Rückgaberecht und zum gesetzlichen Widerrufsrecht finden Sie hier:
Sonderanfertigungen und nach Ihren Vorgaben zugeschnittene Artikel (z.B: Läufer/Rollenware und Teppichboden) sind vom 100-Tage-Rückgaberecht ausgeschlossen. Das gesetzliche Widerrufsrecht wird durch das 100-Tage-Rückgaberecht nicht eingeschränkt.
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr